X-Ways
·.·. Computerforensik-Software aus Deutschland .·.·
   
 

X-Ways BYOD+

Einige Lizenztypen, die wir anbieten, verwenden u. U. den Kopierschutz BYOD+, um die Software freizuschalten. BYOD+ ist eine Erweiterung von BYOD für das Zeitalter von virtuellen Maschinen, Cloud Computing und ständig bestehender Internetverbindung. BYOD+ bedeutet, daß Sie entweder das normale BYOD verwenden können oder die Software über eine Internetverbindung freischalten. Derzeit noch im Experimentierstadium, und nur in der neuesten Version 19.3 unterstützt. Verfügbarkeit und Preise können sich ändern.

Mit BYOD+ können Sie unseren Web-Server als Mittel zum Entsperren unserer Software einsetzen, wie ein Dongle, der im Internet hängt. Das heißt, daß die Software eine Internetverbindung benötigt, während sie läuft, um entsperrt zu werden und zu bleiben. Nur programmspezifische Daten werden an den Web-Server geschickt: Programmname, Version, Sitzungsidentifikation, Lizenzidentifikation. Und auf dem Weg vom Web-Server zu Ihnen werden nur Daten verschickt, die die Nutzung der vollen Funktionalität der Software ermöglichen. Die Gesamtmenge an übertragenen Daten ist außerordentlich klein.

  

Vorteile

  • Sie können die Software sofort einsetzen, üblicherweise innerhalb von Minuten nach Absenden Ihrer Online-Bestellung (hängt von der Zahlungsweise ab). Sie brauchen nicht darauf zu warten, daß ein Dongle Tage später mit der Post geliefert wird.

  • Kein Risiko einer weiteren Verzögerung der Zustellung auf dem Postweg auf dem Weg zu Ihnen.

  • Globaler Zugriff! Wenn Sie in einem Unternehmen mit mehreren Standorten arbeiten, insbes. sogar Niederlassungen in mehreren Ländern, können all ihre Kollegen die Software benutzen, weltweit, wann immer benötigt*, da kein physisches Freischaltgerät erforderlich ist, das nur an einem Ort zur gleichen Zeit existieren kann und dessen Versand einige Zeit dauern würde.

  • Sie können die Software in virtuellen Maschinen freischalten und ausführen, zu deren umgebender physischer Maschine Sie keinen Zugang haben, d. h. in die Sie nicht einfach irgendwelche USB-Geräte einstecken können. Das betrifft insbes. virtuelle Maschinen, die von einem Cloud-Dienst betrieben werden.

  • Sie können die Software in einer Betriebssystemumgebung ausführen, in der lokal angeschlossene Datenträger nicht als mögliche Freischaltgeräte für BYOD zugreifbar sind, z. B. unter Linux in Wine (noch im Teststadium), oder wenn schlicht keine geeigneten Gerät gefunden werden.

  • In regelmäßigen Zeitabständen können Sie sich umentscheiden und von BYOD+ zum normalen BYOD wechseln oder umgekehrt. Mögliche Intervalle sind 1, 2, 3, 4, 6 oder 12 Monate. (Sie haben freie Wahl, aber beim ersten Mal maximal 3 Monate.)

  • Funktionsumfang 100% identisch zur donglebasierten Version der Software. Volle Kompatibilität. (Aber anderer Download.)

  • Kein Risiko eines Dongle-Verlusts! Freischaltgerät oder Dongle können Ihnen nicht abhanden kommen, denn was man nicht hat/was es gar nicht gibt, kann man auch nicht verlieren.

Nachteil

  • Die Software erfordert einen Internetzugang. Die zeitliche Verfügbarkeit des Web-Servers, der die Software freischaltet, ist nicht mit 100% garantiert, aber sehr nahe dran.

Prüfen, ob BYOD+ bei Ihnen technisch verfügbar ist

  1. Führen Sie WinHex oder X-Ways Forensics aus (z. B. einfach die Evaluationsversion von WinHex, die von hier herunterladbar ist). Es muß v19.3 oder neuer sein.

  2. Halten Sie die Strg-Taste der Tastatur gedrückt und klicken Sie dabei auf die Versionsnummer in der oberen rechten Ecke des Hauptfensters.

  3. Es wird Ihnen wahrscheinlich eine Liste von lokal angeschlossenen Datenträgern im Abschnitt BYOD angezeigt (das funktioniert nur, wenn Sie das Programm ausdrücklich als Administrator ausführen) und der X-Ways Web-Server im Abschnitt BYOD+. Wählen Sie den Web-Server aus und klicken Sie auf OK. Wenn Ihnen nun eine Device-ID angezeigt wird, dann (und nur dann) ist BYOD+ zu diesem Zeitpunkt mit ihrer aktuellen Internetverbindung verfügbar!

Keine Tricks erlaubt

*Es versteht sich von selbst: Obwohl die Software an jedem Ort weltweit verwendet werden kann, darf mit 1 Lizenz natürlich immer noch nur 1 Benutzer die Software auf 1 Computer auf einmal ausführen (1 oder mehrere Instanzen). Verstöße dagegen werden vollautomatisch erkannt und können zum Lizenzentzug führen. Keine Vermietung Ihrer Lizenz erlaubt.