X-Ways
·.·. Computerforensik-Software aus Deutschland .·.·
   
 


WinHex & X-Ways Forensics Newsletter-Archiv (deutsch)

(Sie können den Newsletter hier abonnieren.)

#63: WinHex 11.2 veröffentlicht

16. Dezember 2003

Ein beachtenswertes Update ist erschienen, WinHex 11.2.
Download: http://www.winhex.com/winhex.zip

-------------------------------------------------------------

Was ist neu?

* Specialist | Laufwerksinhaltstabelle erstellen kann nicht nur in eine Textdatei mit Tab-Trennzeichen (z. B. für MS Excel) ausgegeben werden, sondern nun auch in den Verzeichnis-Browser von WinHex. Das heißt, Sie haben eine Ansicht aller Dateien und Verzeichnisse auf einem logischen Laufwerk oder einer Partition direkt in WinHex und können interaktiv sortieren nach Datum, Dateinamenserweiterung usw., zu den Clustern navigieren, in denen eine Datei gespeichert ist, eine Datei retten/extrahieren, irrelevante Einträge aus der Liste löschen usw. Die Textdatei bleibt aber die Ausgabemöglichkeit mit mehr Informationen (z. B. alternative Datenströme, Pfad).

* Die o. g. Funktion kann beschleunigt werden, da der "intensive" Suchmodus nun optional ist.

* Image-Datei-Segmente, die von WinHex als einziges übergreifendes Image behandelt werden, können nun bequem in einem Rutsch zurück auf einen Datenträger geschrieben werden. Während die Image-Datei geöffnet ist, kann sie im Dialogfenster "Datenträger klonen" wie jedes andere logische Laufwerk bzw. jeder andere physische Datenträger ausgewählt werden. Auch Partitionen, die in WinHex einzeln geöffnet wurden, werden als
logische Laufwerke in "Datenträger klonen" aufgelistet, auch wenn sie in Windows gar nicht als logische Laufwerke geladen sind.

* Die Option "in allen geöffneten Dateien suchen" wurde ersetzt durch "in allen geöffneten *Fenstern* suchen", so daß auch alle geöffneten Datenträger oder als Datenträger interpretierte Image-Dateien auf einmal durchsucht werden können.

* Schablonen unterstützen nun offiziell den besonderen flexiblen Integer-Datentyp "uint_flex", der aus beliebigen Bits innerhalb einer 4 Byte großen Spanne in beliebiger Reihenfolge zusammengesetzt wird. uint_flex ist vollständig dokumentiert und löst den zuvor "int_extract" genannten Datentyp ab.

* Cluster-Listen-Fenster bieten nun einen weiteren Befehl in ihrem Kontextmenü an, mit dem man die Liste in eine Textdatei kopieren kann.

* Es gibt nun einen Script-Befehl IfGreater, der analog zu IfEqual funktioniert, aber nur für Integer-Werte geeignet ist.

* Unterstützung von massiv fragmentierten Dateien auf NTFS-Laufwerken verbessert.

* Mehrere kleinere Verbesserungen.

WinHex 11.2 ist ein kostenloses Update für alle Inhaber einer auf WinHex 10.5 oder neuer ausgestellten Lizenz (z. B. online erworben nach dem 30. Juli 2002). Falls Sie nicht mehr dazugehören, können Sie mehr über den Erwerb eines Upgrades unter http://www.x-ways.net/winhex/upgrade-d.html erfahren. Der Kauf der aktuellen Version (oder das Upgrade) berechtigt Sie, zukünftige Versionen mindestens der nächsten 15 Monate kostenlos zu erhalten.

 

#62: WinHex 11.15 veröffentlicht

9. November 2003

Ein kleineres Update ist erschienen, WinHex 11.15.
Download: http://www.winhex.com/winhex.zip

-------------------------------------------------------------

Was ist neu?

* Es wurde ein Fehler behoben, der die Funktion "Schlupfspeicher initialisieren" irrtümlich belegten Speicher überschrieben ließ, wenn zwei oder drei Überschreibdurchläufe statt des voreingestellten einen Durchlaufs eingestellt waren.

* Initialisierung und Extraktion von Schlupfspeicher sowie die farbliche Hervorhebung von Schlupfspeicher sind auf NTFS-Laufwerken nun deutlich schneller. Schlupfspeicher-Initialisierung und -Extraktion sind nun auch für NTFS-Partitionen verfügbar, die in Form von Image-Dateien oder von einem physischen Datenträger aus geöffnet wurden.

* X-Ways Replica 1.2, ein DOS-basiertes Tool zum Klonen von Festplatten, das für Inhaber einer WinHex-Specialist-Lizenz kostenlos ist, kann nun auch Image-Dateien erzeugen, und diese in einzelne Segmente beliebiger Größe zerlegen (z. B. 2 GB auf FAT16). Solche übergreifenden Image-Datei-Segmente können von WinHex als ein einziges physischer Datenträger oder logisches Laufwerk interpretiert werden. (http://www.x-ways.net/replica-d.html)

* Einige kleinere Verbesserungen.

WinHex 11.15 ist weiterhin ein kostenloses Update für alle Inhaber einer auf WinHex 10.47 oder neuer ausgestellten Lizenz (z. B. online erworben nach dem 4. Juni 2002). Falls Sie nicht mehr dazugehören, können Sie unter http://www.x-ways.net/winhex/upgrade-d.html herausfinden, wie Sie ein Upgrade erwerben. Der Kauf der aktuellen Version (oder das Upgrade) berechtigt Sie, die Updates mindestens der nächsten 15 Monate kostenlos zu erhalten.

 

#61: WinHex 11.14 veröffentlicht

3. November 2003

Ein beachtenswertes Update ist erschienen, WinHex 11.14.
Download: http://www.winhex.com/winhex.zip

Am 5. November um 17:30 Uhr MEZ wird ein offizieller Chat stattfinden. Mehr dazu unter
http://www.x-ways.net/winhex/forum/chat.html .

-------------------------------------------------------------

Was ist neu?

* Der Erfassungsbereich von "Dateien retten nach Typ" kann nun auch bei Verwenden der Option "Vollständige Suche" auf bestimmte Sektoren eines Datenträgers oder einer Image-Datei eingeschränkt werden.

* Integration mit X-Ways Trace über Menübefehle. WinHex kann nun X-Ways Trace starten und die aktuelle Datei bzw. den aktuellen Datenträger öffnen lassen. Erfordert X-Ways Trace 1.5 SR-1 für vollständiges Funktionieren.

* Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, daß WinHex unter bestimmten Umständen einen Fehler in der Dateityp-Definitionsdatei bemängelte, obwohl diese korrekt war.

* Ein Fehler wurde behoben, der WinHex Dateien, die mit "Dateien retten nach Name" von NTFS-Laufwerken gerettet wurden, in ein anderes als das angegebene Ausgabeverzeichnis ablegen ließ, wenn die Option "intensive Suche" eingeschaltet war.

* Es wurde ein Fehler beim Verfolgen von seltenen Zirkelbezügen in FILE-Records von NTFS behoben, der zum Abbruch von WinHex oder anderem Fehlverhalten führte. (seit v11.1 SR-3)

* Ein Fehler wurde behoben, der eine unvollständige Extraktion bzw. ein unvollständiges Initialisieren von Schlupfspeicher auf NTFS-Laufwerken zur Folge haben konnte, wenn der letzte Clusterketten-Scan veraltet war. (seit v11.1 SR-4)

* Einige kleinere Verbesserungen.

WinHex 11.14 ist weiterhin ein kostenloses Update für alle Inhaber einer auf WinHex 10.47 oder neuer ausgestellten Lizenz (z. B. online erworben nach dem 4. Juni 2002). Falls Sie nicht mehr dazugehören, können Sie unter http://www.x-ways.net/winhex/upgrade-d.html herausfinden, wie Sie ein Upgrade erwerben. Der Kauf der aktuellen Version (oder das Upgrade) berechtigt Sie, die Updates mindestens der nächsten 15 Monate kostenlos zu erhalten.

 

#60: WinHex 11.1 veröffentlicht

10. Oktober 2003

Ein größeres Update ist erschienen, WinHex 11.1.

Was ist neu?

* "Dateien retten nach Typ" kann nun Dateien mehrerer Typen auf einmal wiederherstellen.

* Wiederhergestellte Dateien können nun je nach Typ automatisch in unterschiedlichen Unterverzeichnissen abgelegt werden.

* "Dateien retten nach Typ" kann nun auch über alle Offsets nach Dateisignaturen suchen, nicht nur an den Anfängen von Clustern. Dies ist erforderlich beim Wiederherstellen von Dateien aus Backup-Archiven und von Bandlaufwerken, wo sie nicht an Clustergrenzen ausgerichtet sind. Es macht diese Datenrettungsmethode auch einfacher zu benutzen, da Sie sich so nicht mehr um Sektor- und Cluster-Größen kümmern müssen. Der Preis dafür ist allerdings, daß es vermehrt zu falschen Treffern kommt, fälschlich als Dateisignaturen erkannte zufällig vorkommende Bytewert-Kombinationen auf einem Datenträger, die nicht den Anfang einer Datei anzeigen.

* "Dateien retten nach Typ" ist nun auch grundsätzlich einfacher bedienbar geworden, weil die meisten Parameter zum Erkennen von Dateien anhand von Headern und Footern nun in einer separaten Datei untergebracht sind.

* Es gibt nun 30 vordefinierte Dateitypen, und die separate Definitionsdatei ist vollständig editier- und erweiterbar.

* Komprimierte Dateien werden nun blau im Verzeichnisbrowser dargestellt, verschlüsselte Dateien grün. Die Cluster-Liste für komprimierte Dateien ist nun vollständiger und enthält auch sog. Sparse-Segmente (seit 11.0 SR-3)

* WinHex kann nun sogar solche Image-Dateien als log. Laufwerke oder physische Datenträger interpretieren und auf deren Partitions- und Dateisystemstrukturen zugreifen, die in mehrere Teilstücke aufgesplittet wurden. Die einzelnen Teile dürfen beliebiger Größe sein. Das erste Segment darf einen beliebigen Namen haben und eine
nicht-numerische Namenserweiterung oder ".000". Das zweite Segment muß denselben Basisnamen haben, aber die Erweiterung ".001", das dritte ".002" usw. Die nächste Version des DOS-Klonprogramms X-Ways Replica wird in der Lage sein, Disk-Images zu erstellen und in solche Dateisegmente zu unterteilen. Dies ist nützlich, da auf FAT-Dateisystemen die Größe von Dateien begrenzt ist (auf 2 bzw. 4 GB).

* Beim Konvertieren einer binären Datei nach Intel Hex oder Motorola S werden nun leere Speicherbereiche, die noch mit hexadezimalen FFs initialisiert sind, nicht mit übersetzt, so daß die resultierende Datei so kompakt wie möglich gehalten wird. (seit 11.0 SR-4)

* In der WinHex API ist die Funktion WHX_SetErrorMode aus Kompatibilitätsgründen noch unter diesem Namen enthalten, wurde aber nun offiziell umbenannt in WHX_SetFeedbackLevel. Verwenden Sie diese Funktion nun nicht nur, um Fehlermeldungen an den Benutzer zu unterdrücken, sondern auch das kleine Fortschrittsanzeigefenster, das dem Benutzer die Möglichkeit bietet, länger dauernde Operationen abzubrechen oder vorübergehend anzuhalten, und das außerdem störenderweise den Fokus vom Hauptfenster Ihrer eigenen Anwendung stiehlt.

* Verbesserte Unterstützung für sehr große und stark fragmentierte MFTs auf NTFS-Laufwerken.

* Diverse weitere Verbesserungen. Zum Beispiel macht die Meldung "Ungültige Eingabe" es nun deutlicher, welche Einstellung genau überprüft werden muß. Außerdem ist ein Anzeigefehler in Meldungsfenstern auf einigen Computern mit großer Systemschriftart nun behoben worden.

WinHex 11.1 ist ein kostenloses Update für alle Inhaber einer auf WinHex 10.47 oder neuer ausgestellten Lizenz (z. B. online erworben nach dem 4. Juni 2002). Falls Sie nicht mehr dazugehören, können Sie unter http://www.x-ways.net/winhex/upgrade-d.html herausfinden, wie Sie ein Upgrade erwerben. Der Kauf der aktuellen Version (oder das Upgrade) berechtigt Sie, die Updates mindestens der nächsten 15 Monate kostenlos zu erhalten.   

 

#59: WinHex 11.0 veröffentlicht

12. August 2003

Ein größeres Update ist erschienen, WinHex 11.0.

Was ist neu?

* Das Dialogfenster zum Klonen von Datenträgern wurde visuell verbessert und es wurden weitere Features hinzugefügt:

* Defekte Sektoren treten oft in zusammenhängenden Gruppen auf, und jeder Versuch, einen defekten Sektor zu lesen braucht sehr viel Zeit. WinHex kann nun optional versuchen, beschädigte Bereiche von Datenträgern zu "meiden". Wenn ein nicht lesbarer Sektor angetroffen wird, kann WinHex eine gewisse Zahl folgender Sektoren (in der Voreinstellung 25) überspringen. Dies ist nützlich, wenn es Ihnen vor allem auf Geschwindigkeit ankommt und Sie in Kauf nehmen, daß einige Sektoren nicht mit kopiert werden, obwohl sie lesbar sind.

* In früheren Versionen konnten Sektoren auf dem Zieldatenträger optional mit Nullbytes gefüllt werden, wenn auf dem Quelldatenträger Sektoren nicht lesbar waren. Sie können nun ein ASCII-Muster Ihrer Wahl angeben, bis zu 32 Zeichen lang, z. B. Ihre Initialen, Hinweise wie "BAD " (4 Zeichen) oder "DEFEKTER SEKTOR!" (16 Zeichen). Das gewählte Muster wird auch verwendet, um den Inhalt eines nicht lesbaren Sektors im Disk-Editor anzuzeigen.

* Das Zugriffsschaltermenü stellt nun neue Befehle zum "Erkunden" des gegenwärtig angezeigten FAT-Verzeichnisses oder NTFS-File-Records eines Verzeichnisses zur Verfügung. Dies erlaubt es, ein Verzeichnis mit allen Details im mächtigen Verzeichnis-Browser benutzerfreundlich anzuzeigen, auch wenn es von keinem anderen Verzeichnis mehr referenziert wird! Sie brauchen es nur im Disk-Editor zu finden.

* Die voreingestellten Dateitypen für "Dateien retten nach Typ" erlauben nun die Wiederherstellung von .dbx-Dateien von Outlook Express, von beiden .jpg-Untertypen JFIF und Exif gleichzeitig und von .avi und .wav separat.

* "Dateien retten nach Name" hat eine neue Option, die es erlaubt, nur solche Dateien wiederherzustellen, die *nicht* im Dateisystem als gelöscht markiert sind. Dies ist nützlich, um Dateien zu retten, die auf andere Weise als normales Löschen verlorengegangen sind, z. B. aufgrund von Fehlern im Dateisystem. Mit dieser Options können Sie dann gezielt solche Dateien retten, die zum Zeitpunkt des Datenverlustes existiert haben, ohne Duplikate wie früher existierende Arbeitskopien, temporäre Dateien usw., die bereits gelöscht waren, da sie nicht mehr benötigt wurden.

* Frühere Versionen von WinHex hatten Probleme, den freien Speicher von komprimierten NTFS-Laufwerken zu initialisieren. Dies wurde behoben.

* Es gibt zwei neue WinHex-API-Funktionen: WHX_OpenEx und WHX_GetStatus. Die Dokumentation wurde entsprechend ergänzt. http://www.x-ways.net/winhex/api/

* Während der Benutzung der WinHex API ist die Erzeugung von automatischen, internen Sicherung nun vollständig ausgeschaltet.

* X-Ways Replica 1.0 (enthalten in WinHex-Specialist-Lizenzen) hat nun eine Option, Lesefehler in einer Protokolldatei zu vermerken, ohne daß Benutzereingaben notwendig sind. Dabei schreibt das Tool einen kompletten und verläßlichen Bericht über den Klonvorgang, welche Sektoren erfolgreich kopiert werden konnten,
welche nicht, usw.

* Diverse kleinere Verbesserungen.

WinHex 11.0 ist ein kostenloses Update für alle Inhaber einer auf WinHex 10.4 oder neuer ausgestellten Lizenz (z. B. online erworben nach dem 3. März 2002). Falls Sie nicht mehr dazugehören, können Sie unter http://www.x-ways.net/winhex/upgrade-d.html herausfinden, wie Sie ein Upgrade erwerben. Der Kauf der aktuellen Version (oder das Upgrade) berechtigt Sie, die Updates mindestens der nächsten 15 Monate kostenlos zu erhalten.  

 

#58: WinHex 10.92 veröffentlicht

14. Juli 2003

Ein weiteres Update ist erschienen, WinHex 10.92.

Was ist neu?

* WinHex 10.92 enthält alle Verbesserungen und Fehlerkorrekturen aus den WinHex 10.9 Service-Releases. U. a. wurden ein Fehler beim Verschlüsseln mehrerer Dateien und ein zeitweilig vorhandener Fehler in der FAT-Interpretation der Informationsspalte behoben. Warnungen während des Initialisierens von Schlupfspeicher erfordern nun nicht mehr, daß der Benutzer OK anklickt, so daß der Prozeß auch unbewacht, z. B. über Nacht,
ganz ablaufen kann.

* Viele kleinere Verbesserungen.

* In X-Ways Replica 0.95 (in Specialist-Lizenzen von WinHex enthalten) wurde ein Fehler in der Option "ignore al(w)ays" zum ungefragten Überspringen von defekten Quellsektoren behoben.

Auch WinHex 10.92 ist noch ein kostenloses Update für alle Benutzer, die für WinHex 10.25 oder neuer (z. B. online nach dem 22. Jan. 2002) bezahlt haben. Falls Sie nicht mehr dazugehören, können Sie unter http://www.winhex.com/winhex/upgrade-d.html herausfinden, wie Sie ein Upgrade erwerben. Der Kauf der aktuellen Version (oder das Upgrade) berechtigt Sie, die Updates mindestens der nächsten 15 Monate kostenlos zu erhalten.

 

#57: WinHex 10.9 veröffentlicht

14. Juni 2003

Ein größeres Update ist erschienen, WinHex 10.9.

Was ist neu?

* Der Verzeichnis-Browser ist mächtiger geworden. Er besitzt nun ein Kontextmenü mit Befehlen zum
- Öffnen einer Datei oder eines Verzeichnisses in WinHex,
- Erkunden eines Verzeichnisses,
- Auffinden des Anfangs einer Datei oder eines Verzeichnisses auf dem Laufwerk,
- Auffinden des zugehörigen Verzeichniseintrags bzw. File-Record,
- Auflisten der zugeordneten Cluster und zum
- bequemen Wiederherstellen verlorengegangener oder existierender Dateien und Verzeichnisse.

Letzteres erlaubt es, ganze Verzeichnisstrukturen selbst unter NTFS zu retten!

* Wenn ein Sektor mit einem NTFS-File-Record angezeigt wird, ist der "Wiederherstellen"-Befehl des Zugriffsschaltermenüs nun auch dann verfügbar, wenn es sich um den File-Record eines Verzeichnisses handelt.

* Auf NTFS-Laufwerken listet der Verzeichnis-Browser nun alle gelöschten Dateien, von denen noch Spuren zu finden sind, praktischerweise in einem einzigen speziellen virtuellen Verzeichnis "Fundgrube" auf. Dies sind dieselben Dateien, die auch mit "Dateien retten nach Name" bei ausgeschalteter "intensiver Suche" wiederherstellbar sind.

* WinHex unterstützt nun extrem hohe Bildschirmauflösungen mit bis zu 128 Zeilen (statt zuvor 64) und 256 Bytes pro Zeile (statt 128).

* Die in WinHex maximal unterstützte Größe von physischen Datenträgern und logischen Laufwerken ist von 1.000 GB auf 2.000 GB angehoben worden.

* Es gibt einen neuen Befehl im Specialist-Tools-Menü namens "Datenträger-Detailbericht", der Sie Informationen über den aktiven Datenträger bzw. die aktive Datei einsehen und kopieren läßt, z. B. für einen Bericht, den Sie anfertigen. Besonders ausführlich bei physischen Festplatten, zu denen Details über jede Partition und allen keiner Partition zugeordneten Speicherlücken aufgeführt werden.

* Ein weiterer neuer Befehl im Specialist-Tools-Menü extrahiert Partitionslücken, d. h. erfaßt die Speicherbereiche einer physischen Festplatte, die zu keiner Partition gehören, in einer Zieldatei, zur schnellen Untersuchung, um herauszufinden, ob dort etwas versteckt ist oder übrig geblieben von früheren Partitionierungen.

* Das Wiederherstellen von komprimierten Datenträgersicherungen ist nun bis zu 5 Mal schneller!

* Beschränkungen, die die Änderungen der Größe von Hauptfenster und Editierfenstern betrafen, wurden aufgehoben.

* Ein Anzeigefehler wurde behoben, der unter bestimmten Bedingungen auftrat, wenn andere Fenster über Editierfenster von WinHex geschoben wurden.

* Die Befehle "Parallele Suche" und "Laufwerks-Inhaltstabelle erstellen" haben nun eigene Schalter in der Symbolleiste.

* Der Fehler "Der Parameter ist falsch.", der in einigen Systemkonfigurationen beim Lesen und Schreiben von Datenträgersektoren auftreten konnte, sollte nun noch seltener sein. (seit v10.82 SR-1)

* Es wurde ein Fehler behoben, der auftrat, wenn man eine aus mehreren Teilen bestehende Sicherung auf ein anderes als das ursprüngliche Laufwerk wiederherstellen wollte. (seit   10.82 SR-1)

* Scripte: In Zweifelsfällen, wo sowohl Hex-Werte als auch Text (oder sogar Integer-Zahlen) als Parameter eines Befehls akzeptiert werden, können Sie nun Anführungszeichen nutzen, um die Interpretation eines Parameters als Text zu erzwingen.

* Optional können Sie nun einen zweiten Parameter zum Script-Befehl "Open" übergeben, der den Editiermodus, in dem eine Datei oder ein Datenträger zu öffnen ist, angibt ("in-place" oder "read-only"). Kein solcher Parameter bedeutet Standard-Editiermodus (wie vorher).

* Es wurde ein Fehler behoben, der unter bestimmten Umständen beim Erkennen der Modellbezeichnung und Größe von Festplatten auftrat.

* Viele kleinere Verbesserungen.

WinHex 10.9 ist ein kostenloses Update für alle Benutzer, die für WinHex 10.25 oder neuer (z. B. online nach dem 22. Jan. 2002) bezahlt haben. Falls Sie nicht mehr dazugehören, können Sie unter http://www.winhex.com/winhex/upgrade-d.html herausfinden, wie Sie ein Upgrade erwerben. Der Kauf der aktuellen Version (oder das Upgrade) berechtigt Sie, die Updates mindestens der nächsten 15 Monate kostenlos zu erhalten. 

 

#56: WinHex 10.82 veröffentlicht

21. Mai 2003

In diesem Rundschreiben geht es um ein kleineres Update:

Was ist neu?

* Die Fähigkeit, Modell- und Seriennummer physischer Festplatten unter Windows 2000/XP anzuzeigen, wurde verbessert. (seit v10.8 SR-3).

* Die Fehlerbehandlung für physisch beschädigte Datenträger wurde verbessert (seit v10.8 SR-4). Es ist komfortabel, nun die Möglichkeit zu haben, WinHex alle Lesefehler ignorieren zu lassen, nachdem der erste gemeldet wurde. Der interne Sektorcache wird auf Datenträgern mit erkannten defekten Sektoren nun automatisch ausgeschaltet.

* Es wurde ein Fehler behoben, der im Umgang mit großen FAT32-Laufwerk auftrat.

* Eine weitere auf WinHex basierende forensische Software wurde veröffentlicht: X-Ways Trace entschlüsselt die interne Log-Datei des MS Internet Explorer und ermöglicht es damit, die Internet-Aktivitäten, die auf einem bestimmten Rechner stattfanden, im Details zu rekonstruieren (URL, Datum und Zeit, Benutzer). Details unter http://www.x-ways.net/trace/ .

WinHex 10.82 ist weiterhin ein kostenloses Update für Anwender, die WinHex 10.1 oder neuer (z. B. online nach dem 6. Dez. 2001) erworben haben. Falls Sie nicht mehr dazugehören, können Sie unter http://www.winhex.com/winhex/upgrade-d.html herausfinden, wie Sie ein Upgrade erwerben. Der Kauf der aktuellen Version (oder das Upgrade) berechtigt Sie, die Updates mindestens der nächsten 15 Monate kostenlos zu erhalten. 

 

#55: WinHex 10.8 veröffentlicht

2. Mai 2003

In diesem Rundschreiben geht es um ein beachtenswertes Update: WinHex 10.8.

Was ist neu?

* "Hex-Werte suchen" funktioniert nun auch im umgekehrten Sinn. Geben Sie einen Hex-Wert mit Ausrufungszeichen als Präfix an (z. B. !00), um WinHex nach Bytes suchen zu lassen, die *nicht* diesen Wert haben.

* Die "parallele Suche" erlaubt es nun, nach demselben Text in Unicode und ASCII gleichzeitig zu suchen. Das Kontrollkästchen für Unicode muß dazu "halb" markiert sein.

* In der Voreinstellung ist "Dateien retten nach Name" auf NTFS-Laufwerken nun ungleich schneller. Nur wenn die
Datei, nach der Sie suchen, dadurch nicht gefunden werden kann, hilft es evtl., die "intensive" Suche wieder einzuschalten, die in vorherigen Versionen Standard war.

* Der Verzeichnis-Browser arbeitet nun mit sog. Tool-Tips (kleinen gelblichen Anzeige-Erweiterungen), wenn Einträge nicht ganz sichtbar sind. (seit v10.75 SR-2) Die Anzeige von Tool-Tips in den Dialogfenstern wurde verbessert.

* Das Herunterkopieren einer Datei von einem Laufwerk unter Verwendung des Kontextmenüs eines Cluster-Listenfensters läßt nun den Schlupfspeicher am Ende des letzten Clusters aus. (seit v10.75 SR-4)

* Die Programmierschnittstelle (API) von WinHex kann nun auch mit der Evaluationsversion getestet werden. Lediglich die Befehle zum Speichern sind nicht verfügbar. http://www.winhex.com/winhex/api/

* Mehrere kleinere Verbesserungen und Fehlerbehebungen.

* Eine neue Version von X-Ways Replica ist verfügbar, die nun korrekt mit Festplatten arbeitet, auf denen keine Partitionen eingerichtet sind. X-Ways Replica ist in Specialist-Lizenzen von WinHex enthalten. http://www.winhex.com/replica.html

WinHex 10.8 ist ein kostenloses Update für alle Benutzer, die für WinHex 10.1 oder neuer (z. B. online nach dem 6. Dez. 2001) bezahlt haben. Falls Sie nicht mehr dazugehören, können Sie unter http://www.winhex.com/winhex/upgrade-d.html herausfinden, wie Sie ein Upgrade erwerben. Der Kauf der aktuellen Version (oder das Upgrade) berechtigt Sie, die Updates mindestens der nächsten 15 Monate kostenlos zu erhalten. 

 

#54: WinHex 10.75 veröffentlicht

15. April 2003

Dieses Rundschreiben soll ein größeres Update ankündigen, WinHex 10.75.

Was ist neu?

* Auf Partitionen, die mit FAT12, FAT16, FAT32 oder NTFS formatiert sind, bietet WinHex nun optional einen Verzeichnis-Browser an, der der Liste auf der rechten Seite des Windows Explorer ähnelt. Der Verzeichnis-Browser listet zuerst existierende Dateien und Verzeichnisse auf, dann gelöschte Dateien und Verzeichnisse. Klicken Sie Dateien oder Verzeichnisse im Verzeichnis-Browser doppelt an, um deren zugeordnete Cluster in einem separaten Listenfenster anzuzeigen. Indem Sie in diesem Fenster eine Cluster-Nummer doppelt anklicken, navigieren Sie im Disk-Editor zu diesem Cluster. Das Kontextmenü des Listenfensters läßt Sie die ausgewählte Datei vom Datenträger herunterkopieren. Der Verzeichnis-Browser ist insbes. auch eine nützliche Möglichkeit, auf NTFS-Laufwerke von Windows 95/98/Me aus zuzugreifen.

* WinHex kann nun den Inhalt eines im Disk-Editor dargestellten Clusters für NTFS-Laufwerke angeben, die als Partition oder Image-Datei geöffnet sind. Oft kann WinHex auch angeben, welche gelöschte Datei zuletzt in einem gegenwärtig unbelegten Cluster gespeichert war.

* Die parallele Suche kann nun auch nach Hex-Werten suchen. Diese müssen jeweils mit dem Präfix 0x versehen werden, damit WinHex sie als solche erkennt.

* WinHex kann nun alle Segmente einer in mehrere Teile aufgeteilten Sicherung nacheinander ohne Benutzereingriff wiederherstellen und sie auch in eine einzige große Roh-Image-Datei überführen.

* "Synchronisieren und Vergleichen" funktioniert nun mit bis zu vier Fenstern gleichzeitig (statt zwei).

* Im Datenträgerauswahl-Dialogfenster beginnt die Numerierung physischer Festplatten nun bei 0 statt 1. Damit stimmt sie überein mit der des Disk-Manager von Windows NT und seinen Nachfolgern. Außerdem wird die Gesamtgröße der Festplatten angezeigt, um Verwechslungen vorzubeugen.

* Unter Windows 2000/XP kann nun oft die Modell-Bezeichnung einer physischen Festplatte in der Informationsspalte, im Datenträger-Klonen-Dialog und im Datenträger-Sicherungs-Dialog angezeigt werden.

* Die Laufwerksinhaltstabelle ist nun für NTFS-Laufwerke noch etwas vollständiger (Größe von Verzeichnissen, residente Dateien).

* Der RAM-Editor-Dialog nennt Prozeß-IDs hinter den Prozeß-Namen.

* Das kleine Fenster zum Umrechnen zwischen Dezimal und Hexadezimal merkt sich nun sein Vorhandensein bis zur nächsten Sitzung.

* Einige weitere kleinere Verbesserungen.

WinHex 10.75 ist ein kostenloses Update für alle Benutzer, die für WinHex 10.0 oder neuer (z. B. online nach dem 21. Okt. 2001) bezahlt haben. Falls Sie nicht mehr dazugehören, können Sie unter http://www.winhex.com/winhex/upgrade-d.html herausfinden, wie Sie ein Upgrade erwerben. Der Kauf der aktuellen Version (oder das Upgrade) berechtigt Sie wieder, die Updates mindestens der nächsten 15 Monate kostenlos zu erhalten.

 

#53: WinHex 10.7 veröffentlicht

1. Februar 2003

Dieses Rundschreiben soll ein größeres Update ankündigen, WinHex 10.7.

Was ist neu?

* Zwei Optionen im Specialist-Tools-Menü sind eingeführt worden, die es erlauben, freien Speicher und Schlupfspeicher auf einem Laufwerk in anderen Farben darzustellen. Das macht diese speziellen Datenträgerbereiche leichter erkennbar.

* Der Script-Befehl "Turbo On" beschleunigt die Ausführung eines Scripts. Im Turbo-Modus werden die meisten Bildschirmelemente nicht aktualisiert während das Script läuft, und Sie können die Ausführung nicht abbrechen (z. B. mit Escape). Das macht ein Script bis zu 75% schneller, insbes. wenn eine Menge einfacher Befehle wie Move und NextObj in einer Schleife ausgeführt werden.

* WinHex kann nun die Datei, die in einem gerade angezeigten NTFS-File-Record beschrieben ist, automatisch wiederherstellen. Der Befehl dafür befindet sich im Menü des mit "Zugriff" bezeichneten Schalters, wie von FAT-Laufwerken bekannt. Um den NTFS-File-Record einer bestimmten Datei zu finden (der immer mit den Buchstaben "FILE" anfängt), suchen Sie auf dem Laufwerk nach dem Dateinamen im Unicode-Zeichensatz.

* Dateien retten nach Name erlaubt es nun, ungültige Dateinamen abzufangen. Zum Beispiel wenn Sie Dateien retten möchten, deren Dateinamen nicht aus einer westlichen Sprache stammen, könnten diese Namen von einer Windows-Version westlicher Sprache als ungültig erachtet werden. Diese Option benennt eine solche Datei nun notfalls um, um eine vollständigere Datenrettung zu ermöglichen.

* Beim Extrahieren von Schlupfspeicher kann WinHex nun optional nicht druckbare Zeichen herausfiltern, indem es sie durch Leerzeichen ersetzt.

* Der Befehl ReplaceAll kann nun auch auf Datenträger angewandt werden, wenn sich diese im In-Place-Editiermodus befinden.

* Zwei weitere Scriptbefehle wurden eingeführt: InitFreeSpace und InitSlackSpace. Die Verwendung dieser Befehle erlaubt es, unbenutzten Speicher auf mehreren Laufwerken auf einmal ohne Benutzerinteraktion zu initialisieren.

* Als hexadezimale Ziffern in den Parametern der Scriptbefehle Find und ReplaceAll können nun kleingeschriebene Buchstaben verwendet werden.

* Das Aufführen von alternativen Datenströmen in einer NTFS-Laufwerksinhaltstabelle ist nun eine separate Option.

* Einige kleinere Verbesserungen.

WinHex 10.7 ist ein kostenloses Update für alle Benutzer, die für WinHex 9.92 oder neuer (z. B. online nach dem 12. Juli 2001) bezahlt haben. Falls Sie nicht mehr dazugehören, können Sie unter http://www.winhex.com/winhex/upgrade-d.html herausfinden, wie Sie ein Upgrade erwerben. Der Kauf der aktuellen Version (oder das Upgrade) berechtigt Sie wieder, die Updates der nächsten 15 Monate kostenlos zu erhalten.

 

#52: WinHex 10.6 veröffentlicht

5. Januar 2003

Dieses Rundschreiben soll ein beachtenswertes Update von WinHex ankündigen, v10.65, sowie eine neue Software namens X-Ways Security zum sicheren Löschen von Daten, die auf WinHex basiert.

Was ist neu in WinHex 10.65?

* Die Optionen beim sicheren Löschen von Datenträgersektoren, Dateien, freiem Laufwerksspeicher, Schlupfspeicher und unbenutzten NTFS-File-Records sind verbessert worden. Es nun möglich, mehrere Durchläufe unterschiedlicher Art einzustellen. Insbesondere wurde der 5220.22-M-Standard des U.S.-Verteidigungsministeriums implementiert.

Diese Funktionalität und mehr sind nun auch in einem speziellen und ausgesprochen bequem zu bedienenden IT-Sicherheitstool verfügbar: X-Ways Security. Mit nur ein paar Mausklicks können Sie vertrauliche Daten vernichten oder Ihre Privatsphäre schützen. http://www.x-ways.net/security/index-d.html

* WinHex kann nun Image-Dateien wie den zugrundeliegenden Datenträger selbst behandeln. Beim Interpretieren einer Image-Datei als physische Festplatte kann WinHex die darin enthaltenen Partitionen einzeln öffnen wie von "echten" physischen Festplatten bekannt. All das ist nützlich wenn Sie den Inhalt von Image-Dateien untersuchen möchten, ohne diese auf einen Datenträger zurückzuspielen, oder wenn Sie Dateien daraus extrahieren möchten. Wenn eine Image-Datei geöffnet ist, benutzen Sie Extras | Disk-Tools | Als Datenträger interpretieren.

* Das Dialogfenster "Datenträger klonen" wurde optimiert. Es ist nun einfacher, eine Image-Datei als Quelle oder Ziel auszuwählen.

* Eine neuer Befehl im Menübereich Specialist-Tools erlaubt es, Dateien in einem anzugebenden Ordner und in dessen Unterordnern mit einer Bates-Numerierung zu versehen. Ein konstantes Präfix und eine eindeutige Nummer werden zwischen Dateinamen und Erweiterung eingefügt, ähnlich wie Anwälte Papierdokumente zur korrekten Identifikation und Bezugnahme für die Verwendung vor Gericht bezeichnen.

* Es ist nun möglich, Hex-ASCII und ASCII-Text als zweiten Parameter des Script-Befehls "Assign" anzugeben.

* Einige kleinere Verbesserungen.


> Archiv des Jahres 2002 <

> Archiv des Jahres 2001 <

> Archive of the year 2000 <